Donnerstag, 9. August 2018

Lecker poisson cru

Nach herrlichen Tagen in Fakarava-Süd (Hirifa) sind wir in Fakarava Nord. Auf unserer Radel Tour heute, stoppen wir beim Snack Kori Kori. Der rohe Fisch in Kokosmilch schmeckt hervorragend.

Samstag, 4. August 2018

Rescue-Duck again

Das war ne Aktion Donnerstagt abend.
Zweiter Abend an der Mooring beim Südpass in Fakarava.
Ich war schon im Bett und habe noch einen Film geguckt, da höre ich
Urs (Schweizer vom Boot Moana) mit dem Dinghi vorbeifahren und rufen
"Ludger wir brauchen Hilfe".
Mari und ich raus und erstmal orientieren. Hmm, bei uns ist alles in
Ordnung, hängen gut an der Mooring. See und Wind recht unruhig, blöde
Wellen. Das Boot von Urs und Miriam scheint auch in Ordnung zu sein.
Andere Richtung: Uiii da liegt ja die Ketsch im Riff, vorhin hing sie
doch noch vor uns an der Mooring. Da ist wohl die Mooring gerissen.
Rein ins Dinghi und mit drei Dinghis versucht an der Ketsch
(Kunststoff, ca. 13m) was zu bewegen. Nix geht. Die anderen versuchen
es weiter, ich aber zurück zu meiner Duck. Die liegt etwa 120m
entfernt. Habe ja noch die Patagonien-Leinen (130m), Leinen raus, an
zwei Klampen festgebunden und dann das andere Ende zu der Ketsch
gebracht. Der Sipper hat das Tau dann ordentlich auf Spannung
gebracht. Zurück zu meiner Duck, Motoren an, Drehzahl erhöht, dann
ordentlich Gas gegeben, und wirklich gelingt es die Ketsch seitlich
aus den Steinen zu ziehen. Zeitlich hat auch ein weiteres Boot noch
die Ketsch nach vorn gezogen.
Das war echt aufregend, der Skipper sehr froh, Boot gerettet, hätte
auch das Ende für das Boot bedeuten können.
Ich fand es toll, das trotz der Dunkelheit und des miesen Wetters zu
dem Zeitpunkt, so ziemlich alle Boote sich an der Rettungsaktion
beteiligt haben.
Prima, gute Seemanschaft.

Jetzt haben den Ankerplatz gewechselt, liegen 6sm weiter östlich in
der Hirifa-Bay. Ruhiges leuchtendes Wasser, Traumstrand und heute
abend geht es zum Fisch Barbeque bei Liza.

Mittwoch, 1. August 2018

Ankunft Fakarava

Obwohl ich die Kurse "gegen den Wind" mit dem Katamaran nicht mag, sind wir prima relaxt und ohne Probleme heute um 17.30 in Fakarava angekommen. Wir konnten sogar die halbe Strecke segeln. Leider war der Windwinkel nicht so gut, ansonsten hätten wir komplett durchsegeln können. Es war ein sehr ruhiger (Wetter) Törn.
Jetzt hängen wir nahe am Südpass an einer Mooring und morgen gehts, wie üblich, zum Schnorcheln an den Südpass zu den vielen Haien.

Montag, 30. Juli 2018

Abschied von tahiti

Nur für eine Weile. In 4 Wochen werden wir wieder hier sein.
Aber jetzt geht es erstmal mit Mari (meine Mitseglerin bis Anfang
September) zu den Tuamotus.
Das ist diesmal nicht so ganz einfach, da wir nur wenig, bzw. gar
keinen Wind haben werden.
Wir hoffen bis zum Mittwochabend Fakarava-Süd erreicht zu haben. Also
etwa 2,5 Tage für die Strecke.
Diemal (ist ja nicht wirklich weit) aber ohne Internet unterwegs.
Die letzen Wochen waren für mich recht chillig. Ein wenig basteln am
Boot, Zusammensein mit Segelfreunden (Wiki, Schiron, Kyory, ...) und
abends natürlich oft zur Happy Hour in der Marina Taina. Dann kostet
das Bier für eine Stunde nur die Hälfte.
Jetzt freuen wir uns, dass die Segel oben sind und es in den nächsten
Wochen eine gute Paarung aus Aktion, Adventure, Relaxen und ... geben
wird.
Ach ja, und heute morgen kurz nach dem Start, noch in der Dunkelheit
schwamm neben uns eim Wal. Das ist doch ein gutes Omen.

Sonntag, 8. Juli 2018

Marina Taina

Mal ein Bild der Tahiti Marina Taina. Ganz rechts kann man den Katamaran Hemisphere sehen. Derzeit weltweit der grösste Segelkatamaran.

Montag, 14. Mai 2018

Mit Anna und Mark auf dem Weg nach Bora Bora

Mitterweile sind wir in Raiatea angekommen. Anna und Mark sind grad noch shoppen, in einer Stunde legen wir ab, Richtung Tahaa. Da hoffen wir auf viel Sonne um im coralgarden schön zu schnorcheln und auch tolle Bilder machen zu können.
Wir sind seit etwa 10 Tagen zusammen unterwegs. Anna und Mark sind 2 Weltreisende aus Deutschland und wollen noch eine Weile die tollen Impressionen geniessen, bevor es dann im Juli zurück zur Arbeit geht.
In ein paar Tagen wird es dann weitergehen nach Bora Bora.


Die lassen es sich hier auch gutgehen. Da nimmt man das Boot, fährt auf ne Sandbank und dann wird da so im Wasser gegrillt und getrunken.

Oder bei der Großfamilie ist es dann eine ganze Plattform

Die Phatonbay im Süden von Tahiti. Guter Ankergrund, besonders bei extremen Winden.

Phaetonbay

Das rummelige Papeete von oben.

geankert wird nah am internationen Flughafen.

Und auf Moorea sind immer recht viele Ausflugsboote unterwegs.

Morgenstimmung mit Mond

Und zu basteln ist auch immer mal wieder was, wie hier die Welle der Seewasserpumpe.

Samstag, 31. März 2018

Moorea

Um dem Rummel von Tahit ein wenig zu entfliehen geniessen wir viel Zeit auf Moorea. Die Überfahrt ist nicht weit, die Ankerplätze klasse.

Tolle Berformationen


Wunderbar klares und warmes Wasser



Rochen im Sand




Das ist "grüne Ente" - gecrashtes Eis, Pampelmuse und ein Schuß Rum. Alles mit dem Thermomix

Auch immer wieder die kleinen ungefährlichen Blacktips Haie


Das Interkonti Hotel hat sogar 3 eigene Delfine.